SMART CITY – Teil 2: Nachhaltigkeit

von | 22 Mrz 2017 | Zukunftsthemen und Trends | 0 Kommentare

Nachhaltigkeit

Seit den 1990er Jahren bestimmt nachhaltige Entwicklung, also einer Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne die Bedürfnisse späterer Generationen zu gefährden, den Stadtentwicklungsdiskurs. Auslöser dieses Umdenkens sind Herausforderungen wie der Klimawandel und die Grenzen des Wachstums. Das Konzept der Nachhaltigen Stadt basiert vor allem auf einer ökologischen, ökonomischen und sozio-kulturellen Betrachtungsweise.

Ziele einer nachhaltigen Stadt bzw. Stadtentwicklung und Stadtpolitik können dabei sein:

  • ökologische Dimension: nachhaltige Nutzung erneuerbarer Ressourcen und minimale Nutzung nicht-erneuerbarer Ressourcen
  • ökonomische Dimension: Betonung einer regionalen Kreislaufwirtschaft, minimale Transportintensität und z.B. eine Innovationspolitik mit dem Fokus auf eine nachhaltige Wirtschaftsweise
  • sozio-kulturelle Dimension: multikulturelles Zusammenleben, Mitverantwortung und demokratische Partizipation der Bevölkerung

Das könnte Sie auch interessieren:

Warum Co-Spaces die Gebäudelösung der Zukunft sind

Ein Gastbeitrag von Lea Hermanns, Co-Founder und Chief Product Officer von POHA House „Du bist nicht alleine.” Diese Worte haben wir in den letzten paar Monaten oft gehört – sowohl von Familienmitgliedern als auch von Politikern oder sogar in der Werbung einiger...

mehr lesen

Newsletter

Hinweis: Mit der Anmeldung zum Newsletter bestätige ich die Datenschutzerklärung.

Archiv

Exklusive Whitepaper

Als ANIMUS sind wir nicht nur Ihr Partner sondern verstehen uns auch als Knowledge Base für Sie. Profitieren Sie also von unseren exklusiven Whitepaper.

Europaring 60
40878 Ratingen

02102  – 30 591 30

info@animus.de